Die größten Irrtümer bei Diäten

Apfel und PillenSpät essen

Die These, dass spätes Essen besonders dick mache, kursiert noch immer unter Abnehmwilligen. Tatsache ist allerdings, dass allein die tägliche Energiebilanz und eben die über den ganzen Tag aufgenommenen Kalorien über Ab- und Zunahme entscheiden. Lediglich ein unangenehmes Völlegefühl kann sich einstellen, wenn am späten Abend noch reichhaltige Mahlzeiten aufgenommen werden.

Gezieltes Problemzonentraining

Wenn Problemzonen wie Bauch, Beine und Po besonders intensiv trainiert werden, verschwindet das ungeliebte Fett hier besonders schnell – ein angenehmer Glaube ohne Wahrheitsgehalt ist dies. Es wird lediglich dafür gesorgt, dass die Muskelgruppen hier straffer werden. Beim abgebauten Fett handelt es sich bei diesem gezielten Training allerdings ausschließlich um geringe Mengen lokalen Muskelfettes – die auf die Gesamtfigur keinen nennenswerten Einfluss haben.

Bestimmte Tees trinken

Damit das Fett schmilzt, sollen bestimmte Tees – oft in großen Mengen – getrunken werden. Ein Irrtum ist, dass diese Tees die Fettreduzierung beschleunigen. Ungesüßter Kräutertee statt Limo oder Fruchtsaft ist aber für die geplante Gewichtsabnahme positiv – leider aber nur, weil hier keine unnötigen zusätzlichen Kalorien zugeführt werden.

Light-Produkte

Light-Produkte unterstützen die Gewichtsabnahme leider weniger, als dies allgemein angenommen wird. Zwei Effekte sprechen gegen ihre Wirkung. Einerseits haben die Produkte durch reduzierte Fett- und Kalorienmengen häufig nicht den angenehmen Sättigungseffekt mitzubringen, andererseits wird häufig aufgrund des großen Vertrauens in die Light-Produkte mehr verzehrt, als tatsächlich gut für die Gewichtsabnahme wäre.

Zuviel Essen bringt Übergewicht

Die Annahme, dass Übergewichtige einfach zuviel essen, ist nicht richtig. Das Essverhalten ist entscheidend und so ist es eben häufig so, dass falsches Essen dick macht – nicht die zu große Menge. Wenn die Ernährung zu zwei Dritteln aus Pflanzenkost besteht und auch Industriezucker nur in Maßen verzehrt wird, kann die Menge an aufgenommenem Essen größer ausfallen und Gewichtsprobleme stellen sich überhaupt nicht erst ein.

Den Jojoeffekt ausschalten

Viele Langzeitabnehmprogramme versprechen, dass durch gesundes und langsames Abnehmen der Jojo-Effekt ausgeschaltet werden kann. Das ist leider ein Irrtum, denn auch vier Jahre nach der Gewichtsabnahme konnte bei Probanten in Studien noch ein Jojo-Effekt nachgewiesen werden. Veränderte Ernährungs- und Lebensgewohnheiten können das Gewicht wieder hochschnellen lassen. Der Jojo-Effekt arbeitet oft langsam, aber beständig und so ist die gezielte Kontrolle des Ess- und Bewegungsverhaltens über Jahre wichtig.

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.