Superfoods – natürlich & gesund

Superfoods

Superfoods

Obst und Gemüse sind gesund – das weiß eigentlich jeder. Gesundes Essen beugt Krankheiten vor und erhält Gesundheit und Schönheit. Doch wie einfach ist es für viele zu Pillen und Pülverchen zu greifen, wenn es um die Gesundheit geht – oder im Fast-Food Zeitalter der Bequemlichkeit halber dazu zu greifen. Inzwischen wissen jedoch nicht nur Ernährungswissenschaftler, dass Fast-Food Füllstoffe keine wirklich hochwertigen Nährstoffe sind. Gesunde Lebensmittel, die Superfoods, dagegen sind außergewöhnlich nahrhaft, haben viele Nährstoffe und werden auch in der Naturheilkunde geschätzt.

Aus der Vielzahl der gesunden „Superfoods“ hier einige Beispiele:

Brokkoli: Hat viel Vitamin C, Ballaststoffe und Caroitinoide. Ist gut für glatte Haut, gesunde Augen, feste Knochen, dass Immunsystem.

Grünkohl: Enthält viel Beta-Carotin, Vitamin C, K, Folsäure, Kalzium, Eisen. Ist gut für den Hormonhaushalt, dass Immunsystem, die Knochen, Senkung des Herzinfarkt-Risikos, straffe Haut und schöne Haare. Man sollte den Grünkohl nur kurz kochen, um so mehr Nährstoffe bleiben erhalten.

Brennnessel: Viel Eiweiß, Kalium, Kieselsäure, Eisen, Magnesium, Calcium, Vitamin C, Folsäure und Stickstoff. Gut für eine effektive Entgiftung, den Stoffwechsel, Harnwegserkrankungen.

Mandeln: Haben ca. 20 Prozent Eiweiß, Magnesium, Calcium – doppelt so viel wie Joghurt, Kupfer, Vitamin B und E, Eisen, ungesättigte Fettsäuren. Tut den Knochen gut, der Blutbildung, den Atemorganen, der Haut, Cholesterinsenkung. Statt Mehl gemahlene Mandeln nehmen, eine stärkearme, glutenfreie Alternative beim Backen.

Kokosnuss: Beinhaltet Laurinsäue, antibakterielle Wirkstoffe, acht essentielle Aminosäuren, Selen, Ballaststoffe, Zucker, Eiweiß, Capryksäure. Ist gut für Immunabwehr, Virenabwehr und Entzündungsprävention, Verminderung des Risikos von Herz-Kreislauf-Krankheiten. Was viele nicht wissen, auch als Salatdressing verwendbar, weil Kokosfett fest ist, mit Honig und Essig zu einer Flüssigkeit verrühren.

Blaubeeren: Verfügt über sekundäre Pflanzenstoffe. Gut für Prostata-Krebs-Prophylaxe, Sehkraft, Darmgesundheit, besseres Gedächtnis, Behandlung von Harnwegsinfektionen. Ein Tipp: Morgens immer eine Handvoll Blaubeeren aufs Müsli streuen. Tee aus Blaubeerblättern reguliert den Blutzuckerspiegel und beugt Harnwegsinfektionen vor.

Granatapfel: Hoher Anteil an Isoflavonen (sekundären Pflanzenstoffen), Ballaststoffen, ungesättigten Fettsäuren. Gegen freie Radikale die zB. Arterosklerose begünstigen können und für den Erhalt von Knorpelgewebe. Passt gut zu gesundem Obstsalat: Birnen-, Ananas- und Orangenstücke mit gehackter frischer Minze und Kopfsalat und Granatapfelkernen mischen. Dazu ein leckeres Honigdressing.

Beste Grüße
Sabine Hertz
Hot-Fit Redaktion

Bild © by istockphoto.com / adlifemarketing

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.