Was bei der Low Carb Diät zu beachten ist

Low Carb DiätLow Carb Diäten wurden in den USA erfunden. Die erste war die Atkins-Diät. Teilnehmer mussten völlig auf Kohlenhydrate verzichten. Fett- und eiweißreiche Lebensmittel durften sie ungezügelt essen.

Ernährung ist aber nicht ausgewogen, wenn sie vor allem aus Eiern und Fleisch besteht. Mangelernährung kann zu ernsthaften Mangelzuständen führen. Vitamine und Mineralstoffe sind in besonders hohen Konzentrationen in Obst und Gemüse enthalten. Dieses Problem berücksichtigen neuere Versionen der Low Carb Diät. Zum Beispiel dürfen Teilnehmer der Logi Diät oder der Glyx Diät in Maßen auch Obst und Gemüse essen.

Jede Low Carb Diät basiert auf einem Grundprinzip:

Durch den Verzicht auf Kohlenhydrate verbrennt der Körper mehr Fett. Wie es funktioniert? Ein Körper gewinnt aus Kohlenhydraten Glukose. Dieser Zucker dient zur Energiegewinnung und bewirkt die Ausschützung von Insulin. Das Hormon Insulin ist übrigens nötig um den Zucker abzutransportieren.

Wenn der Körper einen Glukosemangel feststellt, produziert er aus Fettsäuren einen Ersatzstoff.

Die so genannten „Ketonkörper“ werden zur Energiegewinnung genutzt. Ein positiver Nebeneffekt: Durch den Fettabbau steigt der Anteil des gesunden HDL-Cholesterins im Blut. Andererseits kann diese grundlegende Umstellung des Stoffwechsels für den Körper auch sehr belastend sein. Deshalb sollten Menschen mit Vorerkrankungen unbedingt ihren Arzt befragen, bevor sie eine Low Carb Diät beginnen.

Mit der Low Carb Diät kann ein Teufelskreis durchbrochen werden:

Insulinausschüttung steigert das Hungergefühl. In der Regel wird mehr Insulin als nötig ausgeschüttet wird. So entsteht ein niedriger Blutzuckerspiegel. Um ihn auszugleichen, wird mehr gegessen. Durch Essen werden der Blutzuckerspiegel und die Insulinausschüttung wiederum gesteigert. Fettabbau wird erschwert und kein HDL-Cholesterin wird produziert. Langfristig steigt durch diese belastende Ernährungsweise das Risiko für die Entstehung von Diabetes Typ 2 und verschiedenen Herz-Kreislauferkrankungen.

Die Low Carb Diät ist ein guter Beginn, um langfristig abzunehmen.

In verschiedenen Studien wurde bereits bewiesen, dass die Low Carb Diät gute Anfangserfolge bringt. Fett wird reduziert ohne unter Hunger leiden zu müssen, aber auf eine ausreichende Vitaminzufuhr ist dabei zu achten. Das Eiweiß macht es möglich, weil es einen hohen Sättigungswert hat. Für langfristiges abnehmen ist die Low Carb Diät allein weniger geeignet. Sie kann den Stoffwechsel belasten und ist deshalb umstritten. Ernährungsberater und Ärzte können über sinnvolle Kombinationen der Low Carb Diät mit anderen Maßnahmen beraten.

Viele Grüße
Sabine Hertz

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.