Ausdauertraining – Joggen

JoggenJoggen ist eine der beliebtesten Freizeitsportarten bei Jung und Alt.

Ob vor der Arbeit, in der Mittagspause oder am Abend, im Park oder in der Stadt – das leichte Laufen an der frischen Luft tut gut und bringt Abwechslung in den Alltag. Beim Joggen geht es nicht darum, als Erster eine Ziellinie zu überqueren. Vielmehr sollen bei diesem Ausdauertraining die Kondition verbessert und die Muskulatur gekräftigt werden. Wie bei allen anderen Sportarten, wird auch hier in kleinen Schritten begonnen. Zu Anfang empfiehlt es sich, eine geeignete Strecke abzugehen, um den Körper visuell auf das künftige Laufen einzustellen. Passendes Schuhwerk ist von großer Bedeutung, um die Knochen und Gelenke zu schonen. Gute Jogging- oder Rennschuhe sowie Sportbekleidung sind in jedem Fachgeschäft zu erhalten. Eine Beratung ist empfehlenswert.

Gut gerüstet kann das Training beginnen.

Um die Kondition schrittweise aufzubauen, genügt es, in den ersten Tagen etwa fünf Minuten zu laufen. Dabei ist auf eine nicht zu überhöhte Geschwindigkeit zu achten. Besonders am Anfang kann es ansonsten zu den sogenannten Seitenstichen kommen. Diese resultieren aus einer falschen Atemtechnik, die man erst einmal lernen muss. Auch die Laufgeschwindigkeit pegelt sich im Laufe der Zeit ein. Jeder muss für sich selbst testen, welche Geschwindigkeit ihm am besten liegt. Nach und nach kann das Training dann gesteigert werden. Eine beliebte Methode ist dabei das abwechselnde Laufen und Gehen. So lässt sich das Trainingspensum spielend leicht erhöhen. Auf fünf Minuten Laufen folgen fünf Minuten Gehen, dann wieder Laufen und wieder Gehen etc.

Ganz automatisch verbessern sich die Kondition und die körperliche Verfassung des Läufers.

Gleichzeitig werden durch das regelmäßige Laufen Kalorien verbrannt und auch das Immunsystem wird gestärkt. Jeder, der Sport treibt, ist bekanntlich seltener krank. Durch die Bewegung wird dem Körper mehr Sauerstoff zugefügt. Er wird besser durchblutet und das gesamte Kreislaufsystem funktioniert besser. Dieses leichte Ausdauertraining ist im Normalfall für Jedermann geeignet. Die Voraussetzung ist selbstverständlich ein gesunder Körper. Liegen eventuelle Schädigungen an Muskeln oder Gelenken vor, sollte der Sport, wenn überhaupt, nur in Absprache mit einem Facharzt betrieben werden. Denjenigen, die Schmerzen in den Gelenken oder chronische Gelenkskrankheiten haben, ist vom Joggen abzuraten. Für gesunde Knochen und Muskeln ist diese Art der Bewegung förderlich. Bereits Erkrankte können jedoch weitere Schäden davontragen. Dieser Punkt ist zwingend zu berücksichtigen.

Im Volksmund heißt es „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!“

Vorbeugen ist grundsätzlich besser als Reparieren und Operieren. Auf der Internetseite www.artogelenkpro.com wird ein sehr gutes Glucosamin Produkt angeboten, das zum einen einem möglichen Verschleiß von Knochen und Gelenken vorbeugt und zum anderen einen wertvollen Beitrag zum Aufbau der Knorpelstruktur geben kann. Bei Sport oder einseitiger Ernährung kann es zu einer Unterversorgung kommen, immer dran denken.

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.