Die besten Tipps um geistig fit zu bleiben

AlzheimerDas Bewusstsein für körperliche Fitness hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Bewusste Ernährung, das Wissen um ausreichend Sport und somit ein insgesamt erhöhtes Figurbewusstsein haben sich eingestellt. Dabei sollte aber die geistige Fitness nicht vernachlässigt werden, die leider bei allem Körperbewusstsein häufig geradezu sträflich vernachlässigt wird. Während das Nachlassen der körperlichen Fitness sich schnell bemerkbar macht und auch optisch bewusst wird, macht sich eine nachlassende geistige Fitness zunächst nur sehr schleichend bemerkbar. Lernprobleme, Konzentrationsschwierigkeiten, Namens- und Wortfindungsprobleme sind die ersten Anzeichen für nachlassende geistige Fitness, die aber zunächst übersehen werden.

Mit modernen Methoden kann die geistige Leistungsfähigkeit erhalten und auch gesteigert werden – unabhängig vom Lebensalter. Ebenso wie die Muskulatur, benötigt auch das Gehirn regelmäßiges Training. Gehirnjogging ist das Stichwort für geistige Fitness. Dabei sollte aber nicht auf reines Auswendiglernen gesetzt werden, wie noch vor wenigen Jahren als optimales Mittel für geistige Fitness propagiert. Mit neuen Themen beschäftigen, Zeitung lesen und am aktuellen Tagesgeschehen intensiv teilzunehmen, kann für das Gehirn genügend Reize darstellen, um fit zu bleiben all das, was das Gehirn noch nicht kennt und mit dem es konfrontiert wird, stellt einen Reiz dar, der für geistige Fitness sorgt.

Ob es das Erlernen einer neuen Sportart oder eines Hobbys ist oder ob ältere Leute sich mit der Nutung von Computern erstmalig beschäftigen – alles sind Reize, die für geistige Fitness sorgen. Veraltete Lernmethoden wie reines Auswendiglernen und permanente Wiederholungen hingegen sind für die geistige Fitness eher kontraproduktiv. Das allgemein als schlechtes Gedächtnis bekannte Gehirn, das sich Zahlen oder Namen nicht merken kann, ist schlichtweg ein untrainiertes Gedächtnis, das nur zu wenigen Reizen ausgesetzt wird. Kontinuierliches Gehirntraining kann dem Gedächtnis wieder auf die Sprünge helfen und Literatur über Lerntechniken und Gehirnfitness ist in jeder gut sortieren Buchhandlung und Bibliothek zu finden.

Einen guten Anfang für die erhöhte Leistungsfähigkeit des Gehirns kann das sogenannte Mentale Aktivierungstraining sein. Hierauf kann dann gezielt mit speziellem Gehirnjogging aufgebaut werden. Sehr gute Übung für das Gehirn ist übrigens Kopfrechnen – und das lässt sich sogar während des Einkaufens schnell umsetzen, indem die Einkäufe schon während des Gangs durch den Supermarkt in ihren Preisen addiert werden.

Sudoku ist eine weitere gute Methode, um geistig fit zu bleiben, denn sowohl logisches Denken als auch Konzentrationsfähigkeit sind wichtig, damit geistige Fitness gegeben ist. Mit Sudoku lässt sich beides hervorragend trainieren. Auch das Internet bietet viele Möglichkeiten, das Gehirn zu trainieren und die Aufgaben sind sogar völlig kostenlos zu nutzen.

Regelmäßig trainiert, bleibt das Gedächtnis bis ins hohe Alter in Topform!

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.