Antibiotika im Fleisch – eine Gesundheitsgefährdung?

Fleisch und AntibiotikaMittlerweile entscheiden sich immer mehr Menschen weltweit für eine vegetarische Ernährung, was auf sehr unterschiedliche Beweggründe zurückgeführt werden kann. Zum einen spielen hierbei ethische Beweggründe, zum anderen jedoch auch gesundheitliche Gründe eine maßgebliche Rolle. Tatsächlich sprechen sich unter dem Blickwinkel dieser beiden Hauptbeweggründe ungemein viele Aspekte für eine vegetarische Ernährung aus. Eine der bedenklichsten Gesundheitsgefährdungen für den Konsumenten stellt die Antibiotikabelastung des Fleisches und der Milchprodukte dar!

Warum Antibiotika im Fleisch und in der Milch?

Immer mehr Schlachtvieh und Milchkühe weisen eine ungemein hohe Belastung mit Antibiotika auf. Diese antibiotischen Mittel werden von den Züchtern dafür eingesetzt, um Infektionskrankheiten und Seuchen bei den Tieren zu vermeiden, jedoch auch, um das Wachstum des Schlachtviehs zu beschleunigen, wodurch die Züchter ungemein viele Kosten einsparen können. Die Antibiotika werden von den Tieren über das Futter verabreicht und lagert sich in deren Gewebe ab. Teilmengen der antibiotischen Mittel gelangen über den Kot und Urin der Tiere ins Grundwasser und stellen hierdurch auch eine gravierende Gefährdung der Umwelt dar, da sie im Boden wichtige Mikroorganismen zerstören.

Keime werden immer resistenter gegen Antibiotika

Da der Konsument die den Tieren verabreichten Antibiotika über die tierischen Lebensmittel, wie über das Fleisch und über die Milchprodukte, in sehr kleinen Mengen aufnimmt, stellt sich hierdurch immer mehr eine ungemein hohe Resistenz der verschiedensten Krankheitserreger gegen Antibiotika ein. Zudem werden antibiotische Mittel bis heute von vielen Ärzten viel zu vorschnell verabreicht, was ebenfalls nach und nach zu einer immer höheren Resistenz vieler Bakterien gegen die antibiotischen Medikamente führt. Tatsächlich finden sich mittlerweile wieder immer mehr Infektionskrankheiten, welche noch vor einigen Jahren als besiegt galten und die nun wieder sehr stark auf dem Vormarsch sind.

Die vegetarische Ernährung vermindert die Antibiotikabelastung

Entscheidet sich der Konsument für eine vegetarische Ernährung, so kann die Gefahr, über den Verzehr von Fleisch Antibiotika aufzunehmen, natürlich sehr gut vermieden werden. Doch was ist mit den Antibiotika im Boden und in der Milch? Führen diese nicht ebenfalls zu einer Belastung des Körpers und zu einer Resistenz der Krankheitserreger? Diese Frage wird von vielen Experten mit einem klaren „ja“ beantwortet! Aus diesem Grund muss die leichtfertige Verwendung von antibiotischen Mitteln im Rahmen der Viehhaltung einer strengeren Kontrolle unterzogen werden! Nur auf diesem Weg kann ein effektiver Schutz des Konsumenten und der Umwelt vor einer hohen Antibiotikabelastung ermöglicht werden! Jedoch stellt die vegetarische Ernährung, wie bereits erwähnt, schon mal ein sehr guter Schutz für den gesundheitsbewussten Konsumenten dar.

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.