Bett statt Strand – krank im Urlaub

SchlaflosEs ist der Albtraum jedes Urlaubers – da freut man sich sei langem auf den Urlaub, aber kaum ist man angekommen, da fesselt einen ein Infekt ans Bett. Dazu gibt es sogar einen Urlaubsreport der DAK. Für 2015 heißt es darin, dass jeder 15. in seinem Sommerurlaub krank oder verletzt war. 44 Prozent litten unter einer Erkältung. Die Wissenschaftler der Universität Trier beschreiben auch, dass das Risiko der Krankheit im Urlaub viermal größer bei Gestressten ist als bei Nicht – Gestressten.

Warum die menschliche Abwehr in Entspannungsphasen immer wieder durcheinander gerät? Es liegt daran, dass Nerven-und Immunsystem eng miteinander verbunden sind. Dadurch beeinflusst jede Stressreaktion auch das Immunsystem.

Wissenschaftler gehen nach langjähriger Forschung zu diesem Thema davon aus, dass Menschen, die lange unter hohem Leistungsdruck stehen, Fieber bekommen, wenn sie zur Ruhe kommen. Eine hohe Arbeitsbelastung verbraucht tagsüber soviel Noradrenalin, dass in Entspannungsphasen die normale Versorgung mit diesem Botenstoff nicht mehr erreicht werden kann, so die medizinische Erklärung. Das führt zu den Funktionsstörungen im Nerven- und Immunsystem.

Laut einer Umfrage der Bundesanstalt für Arbeit fällt bei 46 Prozent der Menschen mit gefühlsmäßig belastendem Job die Pause ganz aus – gerade bei denen, die sie nötig brauchen. Man sollte die eigenen Belastungsgrenzen erkennen und gegebenenfalls die Notbremse ziehen. Laut den Experten helfen frühzeitige Gespräche mit Mitarbeitern, Vorgesetzten sowie Angehörigen.  Und natürlich ein besseres Zeit- und Pausenmanagement.

Erst im Urlaub damit zu beginnen ist es zu spät. Wichtig wäre, zu versuchen, kleine Einheiten in den Alltag einzubauen. Wie ja jeder eigentlich weiß, der einfachste Weg ist Bewegung: Es ist erwiesen, schon wer dreimal pro Woche 30 Minuten stramm spazieren geht, verringert den Stress merklich. Für Berufstätige ein Tipp: Die Mittagspause dafür nutzen! Natürlich kann man es mit autogenen Training oder Meditation versuchen, oder auch mit sanftem Sport wie Yoga, Tai-Chi oder Quigong. Dabei kann man sich gut entspannen. Egal wie, dreimal die Woche sollten diese Auszeiten eingehalten werden und so kann man dann sicherlich entspannt in den Urlaub starten.

Beste Grüße
Sabine Hertz
Hot-Fit Redaktion

Bild © by istockphoto.com / Spanishalex

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.