Die Schale ist meist das Beste am Obst

apfel-obstGeschätzt wird meist nur das Fruchtfleisch, doch die besten Inhaltsstoffe befinden sich woanders. Alle wissen, dass Früchte gesund sind, aber die Schale landet meist trotzdem im Biomüll. Das sei ein Fehler, meint der Experte an der Universität Hannover. Denn an der Schale befinden sich die meisten guten und gesunden Inhaltsstoffe.

Ist die Schale denn giftig?

Grund genug, den Inhalt der Schale mal genauer zu betrachten. Man kann die Schalen essen, auch wenn viele das nicht meinen. Sie sind nicht giftig, höchstens ungenießbar. Das gilt außer für den Apfel beispielsweise für Orange, Zitrone, Mango, Avocado, Kaki oder Kiwi.

Kann man die Schale für mehr benutzen?

Die Vorstellung, in eine Kiwi zu beißen, ist uns einfach nicht geläufig. Aber in Neuseeland, dem Herkunftsland dieser Frucht, gilt genau das als übliche Verzehrweise. Andere Schalen können zum Backen, Kochen – und getrocknet als Tee verwendet werden, beispielsweise von der Orange oder Zitrone.

Schadstoffe meist nur auf Importfrüchten

Wer sich Sorgen um Pestizide macht, müsse bei heimischen Bio-Lebensmitteln kaum Sorgen machen. Das belegt eine Studie, die von den Grünen/Bündnis 90 in Auftrag gegeben wurde. Herkömmlich angebaute Früchte seien allerdings um ein Vielfaches mehr behaftet. Die Schadstoffbelastung bei Obst aus Deutschland sei aber sehr gering, so der Fachmann. Bei Importfrüchten sollte man sie vor dem Verzehr abwaschen, um die Schadstoffe weit möglichst zu reduzieren.

Allergiker müssen nach wie vor aufpassen

Wer auf bestimmte Früchte allerdings allergisch reagiert, sollte natürlich keine ungeschälten Früchte essen, so wird gemahnt. Denn die Schale enthält mehr Allergene als das Fruchtfleisch. Und das ist für Allergiker nicht gesund und kann zu allergischen Reaktionen führen.

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.