Der Herbst naht – jetzt die Abwehrkräfte stärken

HerbstEin starkes Immunsystem ist die beste Art, sich vor den Krankheitserregern wie Grippe und Erkältungen zu schützen. Ein guter Rat für die Stärkung der Abwehrkräfte sind vier Dinge: Bewegung bringt die Abwehrzellen und Botenstoffe auf Trab. Licht regt die Ausschüttung von Vitamin D und Stimmungshormonen wie Serotonin an. Eine ausgewogene Ernährung bringt die erforderlichen Vitamine und Nährstoffe dazu ein. Mit ausreichend Ruhe kann der Körper das Stresshormon Cortisol abbauen.

Laufen, wandern, joggen, schwimmen oder Rad fahren – Egal wie man sich bewegt. Wichtig ist, dass das regelmäßig geschieht, am besten mehrmals pro Woche. Sport – in Maßen – stärkt die Abwehrzellen und nebenbei auch die Muskeln. Derart gestärkt geht es den Krankheitserregern schneller an den Kragen. Sport im Freien hat auch den Vorteil, dass man jetzt noch die goldene Herbstsonne genießen kann.

Wer keine Zeit dafür hat, kann sich überlegen, wie er anderweitig fit bleiben kann. Beispielsweise könnte man statt mit Bus und Bahn, wenn es möglich ist, mit dem Rad zur Arbeit fahren. Ein sehr guter Nebeneffekt wäre hier, dass die Ansteckungsgefahr für Erkältungen hier geringer ist als unter den vielen Menschen in überfüllten Bahnen.

Eine ganz wichtige Basis ist eine gesunde Ernährung. Vitamin A hält die Oberflächen der Schleimhäute feucht, B aktiviert die Abwehrzellen und stimuliert die Produktion von Botenstoffen im Immunsystem.

Ost und Gemüse sind jetzt natürlich besonders gesund. Eine Faustregel sagt, man soll täglich fünf Hände voll zu sich nehmen. Dazu Fisch, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse, selbst Schokolade und andere kleine Sünden sind erlaubt.

Daneben braucht der Körper seelische gute Zuwendung, um fit zu sein. Dazu gehört ausreichen Schlaf – mindestens sechs Stunden. Sonst ist man eher anfällig für Infekte. Im Schlaf arbeitet das Immunsystem, gleichzeitig wird das Cortisol abgebaut. Schlaf ist der beste Weg, etwas Gutes für sich zu tun. Schlafmangel, schlechtes Essen, Alkohol und Nikotin schwächen dagegen die Abwehrkräfte.

Auch Stress ist möglichst zu vermeiden. Selbst im Alltag sollte man auf Ruhepausen nicht verzichten. Ein besonders gutes Mittel sind jetzt Saunabesuche. Oder auch Wechselduschen, dabei sollte man warm beginnen und kalt aufhören, und zwar von unten nach oben.

Zwei Allheilmittel empfehlen die Fachmediziner: Zink soll bei Erkältung die Symptome lindern. Zink ist in Austern, Rindfleisch, Fisch, Haferflocken, Eiern und Milchprodukten enthalten. Gleichzeitig ist die Einnahme von Vitamin C ein altbekanntes Mittel.
Als ein echtes Allroundmittel gilt Ingwer. Gleich bei den ersten Erkältungsanzeigen ist Ingwertee ein sehr bewährtes hilfreiches Mittel. Dazu einige Scheiben in einen Topf legen und im Wasser eine Viertelstunde kochen lassen. Die Stücke herausnehmen und mit Honig oder Zitrone würzen.

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.