Hilfe bei einem Hautpilz

Die verschiedenen Hautpilze übertragen sich in den meisten Fällen zumeist von Mensch zu Mensch, jedoch kann es auch durch den Besuch von öffentlichen sanitären Anlagen, Saunen und Badeanstalten oder durch die Anprobe von Unterwäsche in einem Kaufhaus zu einer Infektion mit einem Hautpilz kommen. In der Regel geht eine derartige Infektion mit einer Rötung der entsprechenden Körperstelle sowie mit einem weißen Belag und mit einem gravierenden und überaus belastenden Juckreiz und einem Brenngefühl einher. In der Apotheke werden zwar zahlreiche Salben gegen Pilzinfektionen angeboten, jedoch können Hautpilze bereits im Vorfeld sehr gut vermieden werden.

Bei einer starken Pilzinfektion bitte einen Arzt aufsuchen

Sollte sich der Hautpilz auf einer sehr großen Fläche des Körpers zeigen und trotz der eigenständigen Behandlung mit einer fungiziden Salbe mit der Zeit nicht abklingen wollen, so ist der Gang zum Arzt des Vertrauens zumeist unumgänglich. Ein kompetenter Mediziner kann ohne Probleme die Art des Pilzes feststellen und ein speziell auf diesen Hautparasit ausgerichtetes Medikament verabreichen. In einigen Fällen kann auch eine zusätzliche Stärkung des Immunsystems ungemein nutzbringend für den Heilungsprozess sein, da ein starkes Immunsystem effektiv Antikörper gegen einen Hautpilz bildet.

Einige Vorsichtsmaßnahmen gegen den Pilzbefall

Grundsätzlich sollten in einer öffentlichen Sauna oder Badeanstalt Badeschuhe getragen werden, um die Infektion mit einem Fußpilz zu vermeiden. Die meisten Bäder bieten auch eine spezielle Anti- Fußpilz – Dusche an, welche auch benutzt werden sollte. Neue Unterwäsche darf keinesfalls direkt auf der Haut anprobiert werden und sollte stets über die eigene Unterwäsche gezogen werden. Auch das Waschen von neuen Kleidungsstücken vor dem ersten Tragen ist absolut anzuraten. Damit sich durch den Kontakt der Hände mit Pilzsporen keine Infektion am Körper einstellen kann, müssen mehrmals täglich die Hände mit warmem Wasser und Seife gewaschen werden. Hygiene stellt ohnehin ein sehr wichtiges Kriterium für die Vermeidung eines Hautpilzes dar. Zusätzlich kann natürlich prophylaktisch auch für die Stärkung des Immunsystems gesorgt werden, wofür sich unterschiedliche Möglichkeiten finden.

In der Hoffnung, Ihnen durch die Aufführung der häufigsten Infektionswege von Hautpilzen eine Ansteckung mit diesen Parasiten zu ersparen, freue ich mich auf Ihre Erfahrungen und Kommentare.

Beste Grüße
Sabine Hertz
Hot-Fit Redaktion

Bild © by istockphoto.com / dnberty

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Ich habe bei Hautpilzerkrankungen gute Erfahrung mit Aloe Vera und Cistus Incanus gemacht. Als Spray (gibt es fertig in einem Produkt) ist es leicht aufzutragen. Mehrmals täglich auf die betroffenen Hautpartie aufsprühen und trocknen lassen. Natürlich sollte auch hier eine längere und kontinuierliche Behandlungsphase eingeplant werden.

    Cornelia Lamatsch
    Richtig genießen! Ihre Gesundheitsberatung

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.