Risiko Schlaganfall – Vorsorge treffen

vorsorgeManchmal weiß man gar nicht, wie groß die Gefahr ist: Unwohlsein, Kopfschmerzen, Wortfindungsschwierigkeiten, man denkt nicht sofort an Schlaganfall. Aber gerade bei einem Infarkt im Hirn ist jede Minute wichtig. Je eher der Patient ins Krankenhaus  kommt, desto schneller können die Ärzte handeln.

Deshalb ist es unbedingt angebracht, bei Symptomen wie plötzlich stark auftretenden Kopfschmerzen, Taubheitsgefühl oder Schmerzen im Arm, einem hängenden Mundwinkel, Sprach-, Schluck-, Seh- und Gleichgewichtsstörungen sofort den Notruf zu wählen und auf diesen Verdacht hinzuweisen. Aber man kann auch einiges tun, damit es gar nicht erst zu diesem schlimmen Fall kommt, und das Schlaganfall-Risiko senken:

Da wäre das altbekannte Olivenöl

Wer täglich Olivenöl verwendet, zum Kochen oder für Salatsoßen, verringert die Gefahr für einen Hirninfarkt um 41 Prozent. Das hat eine Studie aus Fankreich belegt. Es sollte darauf geachtet werden, dass das Olivenöl kaltgepresst ist (extra native).

Helles Fruchtfleisch

Von Medizinern angeraten ist, täglich Obst mit weißem Fruchtfleisch zu essen, wie Äpfel, Birnen und Bananen. Holländische Forscher haben festgestellt, dass diese vor Schlaganfall schützen. Sie sind nämlich reich an bestimmten Pflanzenstoffen, sog. Flavonoide. Auch bestimmte Gemüse wie Kohlrabi und Blumenkohl sind gut geeignet. Schon eine Birne oder ein Apfel am Tag verringert die Gefahr für einen Hirninfarkt um bis zu 25 Prozent.

Blutzuckerwerte

Bekanntlich bekommen Diabetiker häufiger einen Schlaganfall. Einmal jährlich sollte man daher den Blutzuckerspiegel messen lassen. Besonders, wenn jemand in der Familie an der Zuckerkrankheit leidet. Die Messung ist deshalb wichtig, weil gesunde Blutzuckerwerte das Infarkt-Risiko um die Hälfte senken.

Blutdruckwerte

Wenn die Blutdruckwerte im Normalbereich liegen, das ist 130/85 mmHg, ist das  Schlaganfall-Risiko um 40 Prozent geringer! Das kann man in den Griff kriegen, wenn man sich pro Woche 30 Minuten bewegt, spazierengehen, laufen usw. Außerdem ist vorteilhaft, sich salzarm zu ernähren.

Vorsorge

Ab 50 Jahre sollte man einmal im Jahr zur Schlaganfall-Vorsorge beim Neurologen gehen. Risiko-Patienten mit hohem Blutdruck sollten schon ab 40 Jahre daran denken. Bei der Vorsorge-Untersuchung werden per Ultraschall die Blutgefäße und der Blutfluss kontrolliert.

Beste Grüße
Sabine Hertz
Hot-Fit Redaktion

Bild © by istockphoto.com / AlexRaths

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.