Sauna in der Schwangerschaft – Was ist zu beachten?

In der Schwangerschaft ist ein Saunabesuch im Grunde möglich, wenn einige Dinge beachtet werden. Wichtig ist es immer den Saunabesuch mit dem Frauenarzt abzusprechen. Gerade bei vorzeitigen Wehen und am Ende der Schwangerschaft sollte der Saunagang vermieden werden. Die Wärme kann außerdem Wehen auslösen. Sollten in der Sauna Wehen auftreten ist diese für die restliche Schwangerschaft zu meiden.

Nie alleine in die Sauna und auch nicht zu lange saunieren

Grundsätzlich ist es wichtig, dass die Sauna nur kurzzeitig besucht wird. Fünf Minuten sind in der Regel in Ordnung. Zehn Minuten sollten nicht überschritten werden. Zudem ist es wichtig, dass die Schwangere nie alleine die Sauna besucht und immer nur in Begleitung hinein geht. Besonders in der Schwangerschaft kann der Kreislauf sehr schnell schlapp machen und das kann große Folgen haben. Auch weitere Schwangerschaftserkrankungen können dem Saunabesuch im Weg stehen. Ärztlicher Rat ist vorher immer empfehlenswert um Risiken zu vermeiden oder zu minimieren.

Worauf sollte auf jeden Fall geachtet werden?

Wer eine Sauna besucht sollte jedes Warnsignal des Körpers wahrnehmen. Unwohlsein, Schwindel, Übelkeit oder Kreislaufprobleme in der Sauna kommen häufig vor. Dann muss die Sauna umgehend verlassen werden. Abgesehen von den Vorsichtsmaßnahmen kann ein Saunabesuch in der Schwangerschaft aber auch positiv sein. Dieser kann nämlich das Wohlbefinden deutlich verbessern. Wärme entspannt viele Frauen und auch die Babys fühlen sich im Bauch oft bei höheren Temperaturen wohler. Wenn die Schwangere entspannt ist, dann verschwinden auch häufig Symptome. Außerdem kann mit Entspannung das Allgemeinbefinden der werdenden Mutter verbessert werden.

Vorteile des Saunabesuchs!

Wer unter Schwangerschaftsakne leidet ist in der Sauna ebenfalls gut aufgehoben. Durch die Wärme können Pickel schneller austrocknen und die Poren öffnen sich. So entsteht eine reinere Haut und die Schwangere wird sich garantiert schnell wohler fühlen. Eine anschließende Dusche sollte jedoch nicht sofort stattfinden, da auch dort der Kreislauf schnell aus dem Gleichgewicht geraten kann. Wenn sich der Körper wieder an die normalen Temperaturen angepasst hat, ist nichts gegen eine kalte Dusche einzuwenden. Aber auch dabei sollte die Schwangere immer eine Begleitung mitbringen um gegebenenfalls bei Kreislaufversagen sofort Hilfe zu bekommen.

Was noch beachtet werden sollte!

Vor dem Saunagang ist es wichtig, dass etwas gegessen wurde. Mit leerem Magen ist es abzuraten eine Sauna zu betreten. Außerdem sollte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Auch in der Sauna ist es wichtig immer ein Getränk mit sich zu führen und bei Bedarf etwas zu trinken. Das viele Schwitzen entgiftet den Körper und kann so auf den Organismus einwirken. Aber es wird auch Flüssigkeit entzogen, von welcher sowohl die Schwangere als auch das Ungeborene viel benötigen.

Ich hoffe, ich konnte mit diesem Gastartikel von Natalija Krenz der schwangeren Frau einige wichtige Tipps für das gesunde Saunieren während der Schwangerschaft weitergeben und freue mich natürlich über zahlreiche Kommentare!

Beste Grüße Sabine Hertz

Bild © by istockphoto.com / gbh007

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.