Vorsicht vor einem Sonnenstich im Urlaub!

Sonne im UrlaubDurch das ungeschützte und lange Verweilen in der prallen Sonne kann es zu einem sogenannten Sonnenstich kommen. Der Sonnenstich stellt eine enorme Gefährdungen für die Gesundheit dar und sollte grundsätzlich durch einige wenige Schutzmaßnahmen bereits im Vorfeld vermieden werden. Vor allem Kinder müssen vor dieser Gesundheitsgefährdung durch die pralle Sonne effektiv geschützt werden.

Der Kopf sollte nicht ungeschützt sein

Um einen Sonnenstich bereits im Vorfeld zu vermeiden, muss in erster Linie der Kopf vor der prallen Sonneneinstrahlung geschützt werden. Hierfür eignen sich ein Sonnenhut, eine Mütze oder auch ein Sonnenschirm besonders gut. Mützen gibt es in allen möglichen Ausführungen für Männer, Frauen, Kinder und Babys. Kindermützen haben oft zusätzlich einen Schirm. Die Kopfbedeckung muss für diesen Zweck generell eine helle Farbe aufweisen, da eine dunkle Mütze oder ein dunkler Sonnenhut die Hitze der Sonne sehr schnell aufnimmt und speichert. Des Weiteren ist es ratsam, dass die schützende Kopfbedeckung auch den Nacken bedeckt und somit vor der Sonneneinstrahlung schützt.

Erste Anzeichen für einen Sonnenstich

Bei einem Sonnenstich können die verschiedensten Symptome auftreten und generell ist es absolut empfehlenswert, bei den ersten Anzeichen für einen Sonnenstich einen Arzt zu konsultieren. Dieser muss mitunter feststellen, ob tatsächlich ein Sonnenstich vorliegt oder ob es sich bei den Symptomen um einen Hitzeschlag handelt. Als die geläufigsten Symptome von einem Sonnenstich werden Nackenschmerzen, Steifheit im Nackenbereich, ein roter Kopf, Kopfschmerzen und Schwindelgefühle genannt. Die Kopfschmerzen durch einen Sonnenstich steigern sich in der Regel, wenn der Kopf nach vorne gebeugt wird. Liegt ein besonders starker Sonnenstich vor, können zudem Symptome, wie Übelkeit und Erbrechen sowie Ohrenpfeifen auftreten. Im schlimmsten Fall endet einen Sonnenstich in einem plötzlichen Kreislaufzusammenbruch mit Ohnmacht.

Wie entsteht ein Sonnenstich?

Der Sonnenstich resultiert aus einer lang anhaltenden und ungehinderten Einstrahlung der Sonne auf den Kopf und den Nackenbereich, wodurch es zu Reizungen im Gehirn des Menschen kommt. Aus diesen Reizungen des menschlichen Gehirns kann wiederum eine gefährliche Hirnhautentzündung entstehen, welche in den schlimmsten Fällen Schädigungen am Gehirn nach sich zieht.

Erste-Hilfe-Maßnahmen bei einem Sonnenstich

Zeigen sich erste Symptome von einem Sonnenstich, muss die betroffene Person und sofort in den Schatten gelegt werden, wobei der Kopf leicht höher liegen sollte. Daraufhin muss ein sofortiges Kühlen des Kopfes und Nackenbereiches erfolgen, wofür Kältekompressen eingesetzt werden können, die jedoch nicht all zu kalt und aus dem Gefrierfach sein dürfen! Sollte es aufgrund des Sonnenstichs zu einer Ohnmacht kommen, muss der Betroffene in die stabile Seitenlage gebracht werden, damit kein Erbrochenes in die Luftröhre gelangt. Sofern sich die ersten Symptome eines Sonnenstichs nicht binnen weniger Minuten verbessern, muss auf jeden Fall der Notarzt gerufen werden!

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.