Unsere Bio-Mentalität

Unser tägliches Leben wird durch unzählige Anreize und Einflüsse bestimmt, auf die wir längst nicht mehr alle reagieren können, weil sie in so großen Massen auftreten. Botschaften, Befehle und Empfehlungen der Werbewelt wachsen uns Tag für Tag über den Kopf und lassen von Zeit zu Zeit ein vakuumähnliches Gefühl in unsern Köpfen zurück.

Besonders schwierig ist es für uns bei dieser Masse an Informationen und Reizen zu filtern, welche davon für uns von Bedeutung sind, und welche nicht. Relevantes von Nichtrelevantem zu unterscheiden wird zunehmend schwieriger. Auf Basis dieser psychologischen, teils medizinischen Erkenntnisse, ist es auch für Marketing- und Werbeexperten eine Kür unsere Aufmerksamkeit zu erlangen. Komplizierte Strategien und komplexe Systeme stecken oftmals hinter jenen Werbekampagnen, an deren grundlegende Botschaften wir uns überdurchschnittlich lange erinnern können. Immer schwieriger wird es im Bereich der Werbung ein einzelnes Produkt oder eine einzelne Dienstleistung in den Gehirnen der Menschen so zu verankern, dass sie das Gefühl haben, dieses Produkt oder diese Dienstleistung auch konsumieren zu müssen. Leichter hingegen sind Trends zu bewerben, aus denen Kapital geschlagen werden kann.

Balsamcreme

Einer dieser Trends, an dem das eben angeführte schematische Modell gut angewandt werden kann, ist jener um biologische Produkte. Unter biologischen Produkten versteht man heute bei weitem nicht mehr nur Lebensmittel, sondern bereits viel mehr. Neben den Standardprodukten wird heute auch Bio-Kosmetik produziert oder etwa Produkte hergestellt, deren Inhaltsstoffe mit effizienten Mikroorganismen versetzt werden (EM-Hautcreme, EM-Duschgel). Bei Produkten wie Bio-Kosmetik oder einem EM-Duschgel handelt es sich bereits um die zweite Generation von biologischen Produkten, die sich erfolgreich auf dem Markt etablieren konnten. Liebhaber und Befürworter kaufen diese zweite Generation von biologischen Produkten nicht mehr aufgrund des Natur-Faktors, sondern weil ein EM-Duschgel oder Bio-Kosmetik eben genauso wie ein Maiskolben aus kontrolliert biologischem Anbau zu der Gruppe der biologischen Produkte gehört. Dies führt oftmals sogar soweit, dass Konsumenten nach biologischen Produkten bei Warengruppen fragen, in denen die Entwicklung einer biologischen Variante gar nicht möglich ist. Es ist also deutlich zu erkennen, dass sich mit Hilfe einer gewieften Werbestrategie und dem daraus entstandenen Hype ein flächendeckender Bedarf an biologischen Produkten der verschiedensten Art entwickelt hat. Und das ist schlicht und einfach bemerkenswert.

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.