Vorsicht vor der Diabetes

Diabetes-PatientDie Diabetes ist eine der am häufigsten auftretenden Erkrankungen in unserer modernen Gesellschaft und trotz der umfangreichen Aufklärung und der gut strukturierten Behandlungsformen, sterben jährlich nach wie vor nicht wenige Menschen an dieser Erkrankung. Bei der Diabetes muss konsequent auf die Ernährung geachtet und auch regelmäßig Insulin eingenommen werden.

Was ist die Diabetes überhaupt?

Unter Diabetes werden verschiedene Formen einer Stoffwechselerkrankung geführt, die umgangssprachlich auch als Zuckerkrankheit bezeichnet werden. Grundsätzlich weisen Menschen, die an Diabetes leiden, einen erhöhten Blutzuckerspiegel auf, der auf die verminderte Produktion von Insulin in der Bauchspeicheldrüse zurückgeführt wird. Durch die nicht ausreichende Produktion und Ausschüttung von Insulin kann der aus der Nahrung gewonnenen Zucker nicht mehr in das Zellinnere gelangen und reichert sich im Blut des Diabetikers an. Hierdurch entstehen zahlreiche Gesundheitsrisiken, die bis zum Koma und Tod des Patienten führen können, sofern dem Körper nicht das fehlende Insulin in einer ausreichenden Menge zugeführt wird. Je nach Grad des Insulinmangels und auch je nach Diabetes-Typ muss sich der Patient das Insulin regelmäßig entweder in Form von Tabletten oder auch mithilfe von Injektionen verabreichen.

Die zwei Diabetes-Typen

Die Zuckerkrankheit wird von den Medizinern in zwei grundlegende Arten eingeteilt, die als Typ 1 und Typ 2 bezeichnet werden. Je nach Diabetes-Typ kommen unterschiedliche Auslöser für die Erhöhung des Blutzuckerspiegels infrage. Typ-1-Diabetes wird in erster Linie durch fehlgeleitete Abwehrreaktion des Körpers gegen bestimmte Zellen der Bauchspeicheldrüse und somit auch gegen das Insulin selbst, ausgelöst. Bei diesen Zellen, die vom Immunsystem fälschlicherweise als Gefahrenpotenzial angesehen und bekämpft werden, handelt es sich um die Produzenten des Insulins, was zur Folge hat, dass das Insulin nicht mehr ausreichend produziert werden kann. Bei Typ2-Dibabetes findet sich nach und nach eine Resistenz der Fettzellen gegen das Insulin im Körper ein, was zur Folge hat, dass früher oder später das Verhältnis zwischen Zuckergehalt und Insulinkonzentration im Blut nicht mehr optimal ist.

Auf die Ernährung muss geachtet werden

Jeder Diabetiker muss unbedingt auf seine Ernährung achten und je nach Schwere dieser Stoffwechselerkrankung ist sogar ein genereller Verzicht auf Zucker und Kohlenhydrate nicht selten. Zudem müssen Diabetiker mehrmals täglich ihren Blutzuckerspiegel messen, um ermitteln zu können, ob ihr Körper eine Insulinzufuhr benötigt. Die hierfür benötigten Messgeräte werden in der Regel von der Krankenkasse bezahlt und zudem bieten alle großen Kassen auch einen Informationskurs zur Diabetes an, in dessen Rahmen der Diabetiker lernt, mit dieser Krankheit zu leben und welche Ernährung sich für ihn als ideal erweist.

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.