Wenn einem die Spucke wegbleibt

spuckeDiese Redewendung kennt jeder: Da bleibt einem glatt die Spucke weg! Vor Ärger, Verblüffung oder Aufregung. Viele andere Sprachbilder wie dieses zeigen, wie eng der Zusammenhang zwischen seelischen und körperlichen Empfindungen sein kann. Was die Mundtrockenheit betrifft, muss man wissen, dass die Speicheldrüsen täglich einen Liter Flüssigkeit produzieren. Das wird beeinflusst vom vegetativen Nervensystem. Also bei Aufregung fließt dann weniger Sekret. Darum stellt man auch Rednern ein Glas Wasser bereit. Legt sich der Stress, kommt auch die Spucke wieder.

Ein Problem wird es, wenn ohne Anlass die Mundschleimhaut austrocknet und zu einer Beeinträchtigung führt. Vor allem mit steigendem Alter und häufiger bei Frauen tritt sie auf. Deutlich wird es ab 70 Jahren durch die nachlassende Drüsenfunktion. Dazu kommt, dass ältere Menschen häufiger Medikamente nehmen, die als Nebenwirkung den Speichelfluss hemmen. Außerdem geht mit den Jahren das Durstgefühl zurück, demzufolge trinken Ältere oft zu wenig.

Es kann auch an einer Erkrankung der Speicheldrüsen liegen. Auch eine Bestrahlung im Kopf- oder Halsbereich kann zu Mundtrockenheit führen.

Ein trockener Mund erschwert das Sprechen, Kauen und Schlucken. Darüber hinaus kann Mundgeruch, dauerndes Durstgefühl und Heiserkeit auftreten. Langfristig können sogar Schäden an den Zähnen auftreten. Krankheitserreger können Zahnfleisch und Zahnschmelz angreifen. Denn mit dem Speichel gehen nicht nur Flüssigkeit, sondern auch Mineralstoffe verloren.

Manchmal kann man die Ursache durch Medikamentenwechsel beheben. Ansonsten gilt, ausreichend trinken. Gut ist, immer zwischendurch einen Schluck Wasser zu nehmen. Außer Haus immer eine kleine Flasche Wasser mitnehmen, da man ja sowieso viel trinken sollte. Auch nachts immer etwas zu trinken bereitstellen, und man sollte dafür sorgen, dass das Schlafzimmer genug Luftfeuchtigkeit hat. Zum anderen gibt es Präparate, welche die Schleimhäute über einen längeren Zeitraum befeuchten.

Beste Grüße
Sabine Hertz
Hot-Fit Redaktion

Bild fotolia.de / © Voyagerix

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.