Wirksame Hilfe gegen Rückenschmerzen

RückenschmerzenProbleme mit dem Rücken oder sogar starke Schmerzen können vielfältiger Natur sein. Von leichter Verspannung bis hin zu einem sehr schmerzhaften Bandscheibenvorfall erstreckt sich die Bandbreite. In allen Fällen kann nicht nur Vorsorge getroffen werden, sondern auch wenn der Schmerz bereits da ist, ist mit einfachen Übungen, die jeder zuhause oder im Büro durchgeführt werden können, Linderung oder Abhilfe möglich.

Was verspricht Hilfe gegen Rückenschmerzen?

Ebenso vielfältig wie die Beschwerden sein können, so ausgedehnt sind die Angebote, welche Linderung oder sogar Heilung versprechen. Bevor der Gang zum Orthopäden angetreten wird, um sich Massagen oder Krankengymnastik verschreiben zu lassen, welche zudem meist nur zögerlich verordnet wird, ist es möglich selbst tätig zu werden, um zur Stärkung der Rückenmuskulatur oder zur Schmerzlinderung beizutragen.

Ist der Schmerz allerdings erst einmal in den Rücken gefahren, ist guter Rat mitunter teuer und der Gang zum Arzt meistens unvermeidlich. Dessen Möglichkeiten sind allerdings auch begrenzt und so wird oftmals schnell zur bewährten Schmerzspritze gegriffen, welche allerdings nicht die Ursachen bekämpft, sondern lediglich die Symptome kurzzeitig lindert. Der Schmerz ist zunächst zwar nicht mehr zu spüren, kommt jedoch garantiert spätestens am nächsten Tag wieder.

Prophylaxe

Vorbeugend helfen eine gute, aber dennoch entspannte Körperhaltung und leichte Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur, denn oftmals ist nur eine erschlaffte Muskulatur beispielsweise für Schmerzen im unteren Rücken verantwortlich. Für Schmerzen im Nacken und im Brustwirbelbereich ist meist eine falsche Sitzhaltung verantwortlich, die jeder selbst korrigieren kann ohne zu teuren Salben oder sogar Schmerzmitteln greifen zu müssen.
Größtenteils hilft bereits das Austauschen des Schreibtischstuhles bei der Büroarbeit oder eine andere Haltung im Fernsehsessel.

Mit leichten Übungen vorbeugen und Schmerzen dauerhaft lindern

Übungsvorschläge bietet eine Rückenschule, der Physiotherapeut oder der Chiropraktiker in Form von kleinen Broschüren, so dass jeder diese Übungen zuhause praktizieren kann.
Täglich fünf Minuten zu üben ist dabei besser als einmal die Woche eine halbe Stunde. Jede Übung sollte 2-3 Mal wiederholt werden, mit etwa 15 Sekunden Pause dazwischen. Bei Spannungsübungen die Spannung 5-10 Sekunden halten. Das richtige Maß zu finden ist anfangs nicht immer leicht. Überanstrengung wirkt der Linderung entgegen und kann mehr schaden als nützen. Deshalb lieber leicht beginnen und langsam steigern. Ein leichter Muskelkater am nächsten Tag ist übrigens nicht bedenklich und ganz normal.

Hilfe durch das Blumenfeld

Mit einer ebenso simplen wie effektiven Methode, der Blumenfeld Methode, können ebenso nahezu alle Probleme, die der Rücken macht, behoben werden. Das Blumenfeld ist eine Matte mit 221 Blumen aus Kunststoff, die jeweils mit 25 Blütenblättern ausgestattet sind, welche in einer Spitze enden. Durch das eigene Körpergewicht wirken diese Blüten wie eine Akupressur und aktivieren auf diese Weise die Punkte des Rückens, die für die Endorphinausschüttung und somit für die Schmerzlinderung zuständig sind. Zudem aktivieren sie das Immunsystem und wirken so gegen Entzündungen und Reizungen der Nerven. Bereits täglich 15-45 Minuten auf dem Blumenfeld können eine Linderung der Rückenschmerzen und eine Heilung um ein Vielfaches beschleunigen.

Gute Besserung!

Dieser Artikel ist ein Beitrag von fuerdenruecken.de, dem Experten für einen natürlich gesunden Rücken.

Bildmaterial: © Bioloka Ltd. – fuerdenruecken.de

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.