Laktoseintoleranz – viele Mittel gegen Durchfall sind nicht laktosefrei!

SodbrennenEine Laktoseintoleranz ist in den meisten Fällen mit immer wiederkehrenden Durchfällen und weiteren Verdauungsproblemen verbundenen. Nicht selten greifen die von der Milchzuckerunverträglichkeit betroffenen Personen daher auf entsprechende Medikamente zurück, welche den belastenden Verdauungsproblemen entgegenwirken sollen. Beispielsweise werden natürlich im Falle von aus der Laktoseintoleranz resultierenden Durchfälle entsprechende Arzneimittel gegen Durchfall eingenommen. Zum Erstaunen vieler Betroffener zeigen selbst namhafte Präparate gegen Durchfall häufig keinerlei Wirkung auf und verschlimmern die Symptome teilweise sogar. Was die meisten von einer Laktoseintoleranz betroffenen Menschen nicht wissen – viele Arzneimittel gegen Durchfall enthalten Laktose!

Die Laktose dient in Medikamenten häufig als Bindemittel.

Die Hersteller der Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen setzen den Milchzucker häufig als Bindemittel für ihre Tabletten ein. Selbstverständlich wirkt sich der Milchzucker in den Durchfallmitteln bei einer Person mit Laktoseintoleranz in Bezug auf die Beseitigung der mit der Milchzuckerunverträglichkeit verbundenen Durchfälle absolut kontraproduktiv aus. Nicht selten finden sich viele Betroffenen durch den Milchzucker in den Arzneimittel gegen Durchfall in einer nicht enden wollenden Spirale aus überaus belastenden Symptomen und suchen krampfhaft nach den Quellen des unbewusst konsumierten Milchzuckers. Laktoseintolerante Menschen verzichten in den meisten Fällen generell auf Milchprodukte oder konsumieren ausschließlich laktosefreie Produkte und Nahrungsmittel, sofern der Laktosegehalt auch tatsächlich ersichtlich ist. Wer würde schon vermuten, dass Medikamente gegen Durchfall von deren Hersteller mit Milchzucker angereichert werden?

Auch homöopathischen Mitteln gegen Durchfall enthalten häufig Milchzucker!

Viele gesundheitsbewusste Menschen greifen heute für die Behandlung von Durchfällen, die aus einer Laktoseintoleranz resultierenden, bevorzugt auf homöopathische Mittel zurück. Jedoch muss hierbei beachtet werden, dass vor allem die sogenannten Globuli in den meisten Fällen aus Milchzucker hergestellt werden, der als Trägerstoff für die homöopathischen Tinkturen dient. Selbstverständlich wirkt sich auch die Einnahme eines der artigen Präparats im Falle einer Laktoseintoleranz nicht förderlich auf den allgemeinen Gesundheitszustand und auf das Wohlbefinden des Betroffenen aus und kann wiederum gravierende Durchfälle durch den enthaltenen Milchzucker auslösen.

Was kann eine laktoseintolerante Person tun?

LactaseEinem laktoseintoleranten Menschen bieten sich jedoch in der heutigen Zeit eine sehr gute Möglichkeit an, sich vor dem in den verschiedenen Arzneimittel gegen Durchfall versteckter Milchzucker effektiv zu schützen. In erster Linie kann unter diesem Kontext eine regelmäßige Zufuhr des Verdauungsenzyms Laktase empfohlen werden. Muss eine laktoseintolerante Person auf ein Mittel gegen Durchfall zurückgreifen, so ist es daher anzuraten, zeitgleich auch ein spezielles Nahrungsergänzungsmittel mit dem Verdauungsenzym Laktase, wie beispielsweise das Gesundheitsprodukt Puridal Strength Lactase 14.000 EXTREME, einzunehmen. Da diese rein natürlichen Nahrungsergänzung eine ungemein hohen Konzentration des Verdauungsenzyms Laktase aufweist, können mithilfe dieses wertvollen Produkts selbst größere Mengen an Milchzucker effektiv abgebaut werden. Durch die zeitgleiche Einnahme eines Medikaments gegen Durchfall und dieser hochwertigen Nahrungsergänzung kann sich der von einer Laktoseintoleranz Betroffene sehr einfach aus der Symptomspirale herausbewegen.

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.