Was sind Nahrungsergänzungen und wann sind sie sinnvoll?

nahrungsergaenzungsmittelOptisch sehen sie zunächst aus wie Arzneimittel, sprich Tabletten, Pillen oder Kapseln. Auch die Inhaltsstoffe ähneln sich teilweise. Dennoch gibt es wesentliche Unterscheidungsmerkmale. Nahrungsergänzungsmittel zählen zu den Lebensmitteln, auch wenn sie in Tabletten- oder Pulverform angeboten werden. Es handelt sich um konzentrierte Nährstoffe, wie zum Beispiel Mineralstoffe, Vitamine oder Ballaststoffe, die für den menschlichen Körper von großer Bedeutung sind. In manchen Fällen können diese Nährstoffe durch die natürliche Ernährung nicht aufgenommen werden. An dieser Stelle werden Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt, die, wie der Name schon sagt, die normale Ernährung ergänzen sollen.

Nahrungsergänzungen teilen sich in verschiedene Gruppen auf. Die Gruppe der Vitamine und Provitamine sorgt für einen Ausgleich an Vitamin C und E sowie Folsäure und Beta-Carotin. Ebenso wichtig sind die Mengen- und Spurenelemente, wie

  • Calcium
  • Eisen
  • Magnesium
  • Zink
  • Selen
  • und Chrom.

Darüber hinaus gibt es auch Nahrungsergänzungen mit vitaminähnlichen Stoffen, wie

  • Fettsäuren
  • Aminosäuren
  • Peptiden
  • Kohlenhydraten
  • Pflanzenextrakten etc.

Doch worin liegt nun der Unterschied zu Arzneimitteln?

Arzneimittel haben die Aufgabe, einer Erkrankung vorzubeugen, diese zu lindern oder zu heilen. So fallen diverse Nährstoffpräparate unter das Arzneimittelgesetz, wenn sie vom Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte entsprechend zugelassen wurden. Auch zählen beispielsweise bestimmte, jeweils hochdosierte Vitamine zu den Arzneimitteln. Nahrungsergänzungsmittel gehören hingegen zur Gruppe der Lebensmittel und bedürfen keiner Zulassung.

Worin besteht die Notwendigkeit von Nahrungsergänzungen und wann sind diese sinnvoll?

Oft hört man in den Medien, dass Nahrungsergänzungsmittel notwendig seien, um den täglichen Bedarf an Vitaminen zu decken. Doch nimmt man tatsächlich nicht genügend Nährstoffe aus der Nahrung auf? Die Medien sagen häufig, dass die heutigen Nahrungsmittel keine ausreichenden Nährstoffe mehr bieten. Ein Vitaminmangel wäre die Folge. Allerdings haben Studien belegt, dass dies nicht der Fall ist. Die Böden enthalten nach wie vor genügend Nährstoffe für einen guten Pflanzenwuchs. Selbst tierische Produkte, wie zum Beispiel das LR Colostrum zum trinken, enthalten weitaus mehr Mineralstoffe und Vitamine als zu früheren Zeiten. Den Grund hierfür findet man im angereicherten Tierfutter. Insgesamt bedeutet dies, dass sich die Vitaminversorgung in Deutschland auf einem hohen Niveau befindet. Lediglich bei den Vitaminen D und E sowie Folsäure besteht nach wie vor ein erhöhter Bedarf, der sich jedoch mit Nahrungsergänzungen leicht ausgleichen lässt. Krankheiten, die auf Vitaminmangel zurückzuführen sind, werden in Deutschland kaum mehr beobachtet. Hierfür gibt es die sogenannten Referenzwerte, jeweils für Vitamine, Nähr- und Mineralstoffe. Erst wenn diese Werte nicht erreicht werden, spricht man von einem richtigen Mangel.

In einigen Lebensabschnitten benötigt der menschliche Körper jedoch mehr Nährstoffe. Diese können sodann aus der natürlichen Nahrung nicht mehr ausreichend aufgenommen werden. Ein erhöhter Bedarf bezieht sich zudem auf verschiedene Zielgruppen, wie zum Beispiel Kinder, chronisch Kranke, Vegetarier, Schwangere, Senioren und Sportler. Pauschal lässt sich nicht sagen, wer einen zusätzlichen Bedarf an Nährstoffen und Vitaminen hat. Im Zweifelsfall hilft jedoch immer eine fachärztliche Beratung, die feststellt, ob die Ernährung ausgewogen ist oder ein Defizit vorliegt.

Grundsätzlich besteht bei Schwangeren und stillenden Müttern ein erhöhter Energiebedarf. Zum Teil benötigt diese Gruppe sogar das Doppelte der normalen Menge an Vitaminen und Mineralstoffen. Vor allem der Bedarf an Eisen, Jod und Folsäure muss hier über Nahrungsergänzungen ausgeglichen werden. Auch Kinder und Jugendliche haben in der Wachstumsphase einen erhöhten Bedarf an Nährstoffen, teilweise sogar mehr als Erwachsene. Durch eine ausgewogene Ernährung kann der Bedarf zwar gedeckt werden. Allerdings kommt es in der heutigen schnelllebigen Zeit häufig vor, dass sich Kinder zu einseitig ernähren. Hinzu kommt, dass viele Kinder ungern Obst und Gemüse, Fleisch oder Milchprodukte essen. Auch an dieser Stelle kann eine Nährstoffunterversorgung auftreten, die durch Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden kann.

Eine weitere Gruppe mit erhöhtem Bedarf sind Sportler. Wer normalen Sport betreibt, kann den Bedarf an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen in der Regel über die normale Nahrung abdecken. Anders sieht es bei Leistungssportlern und denjenigen, die sehr häufig Sport betreiben, aus. Extreme Sportbetätigungen können zu einem erhöhten Energie- und Nährstoffbedarf führen, der kaum über die übliche Nahrung gedeckt werden kann. Insbesondere die Vitamine B, Jod, Zink und Eisen gehen über das Schwitzen verloren. Hier empfehlen sich beispielsweise Produkte von PreThis, wie der Vitamin B Komplex und die Zink Kapseln zu je 100 Stück. Die B-Vitamine unterstützen hilfreich die Aufnahme von Kohlenhydraten und Proteinen und fördern die Aufnahme von Sauerstoff im Körpergewebe. Das Spurenelement Zink gehört zu den wichtigsten Mineralstoffen für den menschlichen Körper. Zink dient der Gesundheit sowie dem Immunsystem und fördert die natürliche Testosteronproduktion. Nahrungsergänzungen können darüber hinaus bei Sportarten wie Sportgymnastik, Turnen, Kampfsport, Bodybuilding oder Ausdauersportarten sinnvoll sein. Eine Unterversorgung kann zu diversen Beschwerden führen. Hier ist es also besonders wichtig, dass auf eine gesunde Ernährung und eine ausgewogene Dosierung durch Nahrungsergänzungen geachtet wird.

Weitere Informationen zu den verschieden Nahrungsergänzungen und deren Anwendungsmöglichkeiten finden Sie im Gesundheitsratgeber von Gesund24h.de

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.