Etwas Gutes für Körper und Seele

wellnessWenn die trüben Tage mit Kälte und Schmuddelwetter kommen, sollte man sich selbst etwas gönnen. Warum nicht mal ein Wellness-Wochenende einlegen? Das ist außerdem die einzige Urlaubsform, der Regen und Kälte nichts anhaben kann. Man kann sich`s ja im warmen Wasser oder bei ausgiebigem Schwitzen in der Sauna gemütlich machen!

Es gibt sogar eine Studie der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR), die herausgefunden hat, dass im vergangenen Jahr mehr als fünf Millionen Menschen Kurzurlaub als Gesundheits- und Wellness-Reisen genutzt haben. Alle wollten neue Energien für Körper, Geist und Seele tanken. Wissenschaftler raten allerdings davon ab, das Ziel eines solchen Kurzurlaubs in eine andere Zeit- oder Klimazone zu legen. Dafür ist die An- und Abreise zu belastend.

Natürlich sollte man überlegen, wie das Preis-Leistungsverhältnis für so eine Reise ist. Eine Übernachtung in einem Wellness-Hotel ist schon teurer als in einem normalen, etwa 150 Euro pro Person. Vor Buchung ist zu prüfen, welche Leistungen darin enthalten sind. Halb- oder Vollpension und freier Eintritt in den Spa-Bereich mit Pool, Saunen und Dampfbädern sollte inklusive sein. Fährt man beispielsweise für ein langes Wochenende, kommen leicht 500 Euro pro Person zusammen -das ohne Anfahrtskosten.

Da gibt es die Alternative, die viele Wellness-Hotels anbieten, spezielle Pauschal-Arrangements. Der Deutsche Wellness-Verband rät dazu, man könne 10 Prozent sparen. Aber zu beachten ist, vorab  zu prüfen, ob die Inklusive-Angebote tatsächlich den eigenen Vorstellungen entsprechen. Man sollte auch das, was man nicht haben will, streichen und notfalls etwas Gewünschtes dazu buchen.

Von den meisten Hotels wird auch schon vorab mit der Bestätigung gebeten, gewünschte Massage- oder Behandlungstermine frühzeitig zu buchen. Das ist sinnvoll, da gerade in den späten Vormittagsstunden oder am frühen Abend viel Zuspruch stattfindet. Sollte ein Termin nicht möglich sein, bekomme der Gast in der Regel eine höherwertige Alternative angeboten, so der Fachmann. Wenn es nicht anders möglich ist, kann auch der Reisepreis gemindert werden.

Man sollte sich auch nicht scheuen, vor der Buchung zu fragen, welcher Qualitätsstandard angeboten wird. Ob die Behandlungen von Fachkräften durchgeführt werden, die die unterschiedlichen Therapieformen beherrschen.

Übrigens ist es immer mehr üblich, dass Anwendungen mit regionalem Flair angeboten werden, beispielsweise Kreidepackungen und Bernstein-Massagen auf Rügen, duftende Heublumenbäder in Bayern. Aber auch die bekannten orientalischen Methoden wie Hamam, Ayurveda, Thaimassage und spezielle Anwendungen für die Gelenke, Gelenkkapseln und Knorpel werden heute fast überall angeboten.

Ein guter Tipp: Wie wäre es, wenn man sich ein Wellnesswochendene oder mehr zu Weihnachten schenken ließe? Man kann ja mal den Wunsch laut äußern. Es ist auch eine gute Gelegenheit für ein Geschenk für einen lieben Mitmenschen, der sich mal verwöhnen lassen sollte.

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.