Hot-Stone-Massage – Was Gutes im Winter und auch sonst

Hot-Stone MassageWer sich mal etwas Gutes für Körper und Seele gönnen und sich richtig entspannen will, kann das mit einer Hot-Stone-Massage tun. Dabei wird mit sehr warmen Steinen und Ölen gearbeitet. Besonders jetzt in der kalten Jahreszeit wirkt so eine Massage sehr wohltuend. Und bei wem wäre es nicht sowieso mal nötig, Rücken und Schultern sind bei vielen verspannt oder auch der Nacken vom Sitzen vor dem PC.

Dabei hat diese Massage-Art sogar eine sehr lange Tradition: Schon 200 v. Chr. wurde mit heißen Steinen im ostasiatischen Raum massiert.

Auch die Schamanen der amerikanischen Indianer und die  Heiler im gesamten pazifischen Raum kannten die Kraft der warmen Steine. Geschichtliche Zeugnisse belegen, dass schon früh auf Hawaii Lavagestein für Verspannungen benutzt wurde.

Da liegt es doch nahe, dass auch in der heutigen stressigen Zeit die Hot-Stone-Massage mit ihrer sehr tief gehenden und wärmeausstrahlenden Wirkung zur Entspannung eine Wohltat ist. Sie wird übrigens nicht nur bei Muskelverspannungen angewendet, auch bei Störungen des seelischen Gleichgewichts, zur Stärkung der Abwehrkräfte und auch bei Schlaf- und Kreislaufproblemen.

Wie geht so eine Massage vor sich? Es werden vulkanische Basaltsteine im Wasser auf 60 Grad erwärmt. Einige ganz flache Steine werden auf eine Liege gelegt, wo man sich mit dem Rücken darauf legt. Mit einem Pinsel verteilt der Therapeut warmes Öl, so etwa Kräuteröl oder ein anderes ätherisches Öl auf den Energiebahnen, die durch den Körper fließen. Dann legt er weitere Steine auf bestimmte Stellen von Kopf, Bauch, Armen, Beinen und Füßen. Bis zu 40 Steine werden so unter und auf dem Körper verteilt. Am Schluss werden die Steine mit kreisenden Bewegungen entfernt.

Diese Prozedur ist angenehm, aber auch etwas anstrengend. Darum sollte man anschließend noch etwas ruhen.

Es gibt auch die Kombination von heißen Basaltsteinen und kalten Marmorsteinen bei der Hot-Stone-Massage. Durch die Wechselwirkung von Wärme und Kälte wird das zentrale Nervensystem und die Blutzirkulation angeregt und damit die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff und die Entschlackung gefördert.

Veröffentlicht von

Sie finden mich auch bei Google+ und Facebook.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Hab vor Kurzem auch zum ersten Mal ne Hot Stone Massage ausprobiert, weil mir das von einer Freundin empfohlen wurde und war wirklich total angenehm, möcht ich auch auf jeden Fall wieder machen.
    Ich Sachen wirklich Muskelentspannungs- und Wärmeeffekt finde ich zwar, dass meine Physiothermkabine weitaus mehr bringt, aber durch die Berührungen wirkt alles anders und ist ne super Abwechslung.
    Total schön zum Stressabbau auch 🙂

Schreibe einen Kommentar


Bitte vor dem senden den Spamschutz lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.